Dosierungstabellen für Arzneimittel

Kathrin Guttmann Gesundheit, Wissen

Achtung
Für medizinische Angaben wird keiner Gewähr oder Haftung übernommen! Bitte suchen Sie sich im Zweifelsfall einen Tierarzt auf. Selbstmedikation kann gefährlich sein.

Die Medikamente sind in der Regel nicht für die Verwendung bei als Heimtieren gehaltenen Kaninchen und Kleinsäugern zugelassen und müssen daher umgewidmet werden.

Bei ihrer Verwendung sind generell die Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes zu beachten.

  • Zugelassen bei als Heimtiere gehaltenen Kaninchen sind Baytril 2,5 % und folgende Impfstoffe:
  • Cunivac Myxo
  • Cunivac RHD
  • Cunivac Past

Die angegeben Dosierungen sind Erfahrungswerte der Autoren und aus der Literatur (Quelle: Thieme)

Antibiotika

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis

(mg/kg)

Dosis

(ml/kg)

Appl.-

Art

IntervallBemerkungen

Amikacin

Biklin

Amikacin

10 mg/ml

5

0,5

s. c.

1 × tgl.

– Reserveantibiotikum– nur bei erhaltener Nierenfunktion

AmpicillinAmpicillinTrihydratAmpicillin

250 mg/ml

100,05s. c.,

i. m.

1 × tgl.– nur parenteral– nicht bei Meerschweinchen, Chinchilla, Gerbil, Hamster– Vorsicht bei Kaninchen und Ratte

Amoxicillin

Duphamox LA

Amoxicillin

15

0,1

s. c.,

i. m.

alle 48 h

– nur parenteral– nur Kaninchen, Treponema-, Schnupfen-Infektionen

ChloramphenicolChloromycetin PalmitatChloramphenicol

25 mg/ml

20–400,8–1,6p. o.2 × tgl.– liquorgängig

Doxycyclin

Doxycyclinratiopharm

Doxycyclin

20 mg/ml

5–10

0,25–0,5

s. c.,

i. m.,

p. o.

1 × tgl.

RonaxanDoxycyclin

100 mg/Tbl.

5–10siehe Bemerkungenp. o.1 × tgl.– Tablette in best. Menge Wasser auflösen und entsprechend dosieren

Enrofloxacin

Baytril 2,5 %

Enrofloxacin

25 mg/ml

10

0,4

s. c.,

i. m.

1 × tgl.

– Breitspektrumantibiotikum – hohe Konzentrationen evtl. lokal reizend– gute Resorption und Verträglichkeit bei oraler Gabe

Baytril 10 %Enrofloxacin

100 mg/ml

100,1s. c.,

i. m.

1 × tgl.

Baytril 0,5 % orale Lsg.

Enrofloxacin

5 mg/ml

10

2

p. o.

1 × tgl.

Baytril 2,5 % orale Lsg.Enrofloxacin

25 mg/ml

100,4p. o.1 × tgl.

Baytril 10 % orale Lsg.

Enrofloxacin

100 mg/ml

10

0,1

p. o.

1 × tgl.

ErythromycinErythrocin Vet 200Erythromycin

200 mg/ml

100,05i. m.,

p. o.

1 × tgl.– bei Kaninchenschnupfen, Mykoplasmose– Vorsicht bei Meerschweinchen, Chinchilla, Hamster, Gerbil

Paediathrocin TS

Erythromycin

40 mg/ml

10

0,25

p. o.

1 × tgl.

Infectomycin 100 SaftErythromycin

20 mg/ml

100,5p. o.1 × tgl.

Gentamycin

Genta 5

Gentamycin 50

mg/ml

2,5–5

0,1

s. c.

2 × tgl.

– siehe Amikacin

Penicillin-

Streptomycin

Veracin (Albrecht)Benzylpenicillin–Procain120.000 I.E.0,1s. c.1 × tgl.– nur parenteral– nur Kaninchen

Benzathin-

Benzylpenicillin

80.000 I.E.

Dihydrostrepto-

mycinsulfat

200.000 I.E.

Marbofloxacin

Marbocyl

Marbofloxacin

10 mg/ml

4

s. c.,

p. o.

1 × tgl.

– siehe Enrofloxacin

Sulfonamid/

Trimethoprim

Cotrim K (ratiopharm)Sulfamethoxazol

40 mg

Trimethoprim

8 mg

40 Sulf. + 8 Tri.1p. o.2 × tgl.– Breitspektrumantibiotikum – ausreichend Flüssigkeitszufuhr

Borgal 24 %

Sulfadoxin

200 mg/ml

Trimethoprim

40 mg/ml

40 Sulf. + 8 Tri.

0,2

s. c.,

i. m.

1–2 × tgl.

– Breitspektrumantibiotikum – gewebereizend, v. a. bei s. c. Applikation

TetracyclinTetraseptin miteTetracyclin-HCl

100 mg/ml

10–200,1–0,2p. o.2–3 × tgl.– Nephrosegefahr bei ungenügender Flüssigkeitsaufnahme– maximal 10–14 Tage anwenden

Terramycin/LA Inj.-Lsg.

Oxytetracyclin

200 mg/ml

10–20

0,05–0,1

s. c.,

i. m.,

p. o.

1 × tgl.

Antimykotica

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis

(mg/kg)

Dosis

(ml/kg)

Appl.-

Art

IntervallBemerkungen
EnilconazolImaverolEnilconazol

100 mg/ml

1 : 50

verdünnt

äußerlich1 × tgl.– bei Dermatomykosen– mehrmals im Abstand von 3–4 Tagen

Itrakonazol

Itrafungol

Itrakonazol

10 mg/ml

5

0,5

oral

1 × tgl.

– bei Dermatomykosen– Behandlung in 1–wöchigen Intervallen

KetoconazolNizoralKetoconazol

200 mg/Tbl.

201/10 Tablettep. o. (suspend.)1 × tgl.– bei Dermatomykosen

Nystatin

Nystaderm-Tropfen

Nystatin

22,73 mg/ml =

100 000 I.E./ml

15–20

0,6–0,9

p. o.

2–3 × tgl.

– bei Mykosen des Verdauungstraktes– über 10–14 Tage

Antiparasitika

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
AmitrazEctodexAmitraz 50 mg/ml0,05 %igäußerlichwtl.

Fenbendazol

Panacur 10 % Susp.

Fenbendazol 100 mg/ml

20

0,2

p. o.

1 × tgl.

– über 3 Tage gegen Nematoden– 28 Tage gegen Enc. cuniculi

Panacur-PetPasteFenbendazol 187,5 mg/g200,15p. o.1 × tgl.

Fipronil

Frontline-Spray

Fipronil 2,5 mg/ml

7,5–15

3–6 Sprühstöße

äußerlich

1 ×

– nicht bei Kaninchen!

ImidaclopridAdvantageImidacloprid 100 mg/ml100,1 ml/kgäußerlich1 ×– Flohbefall

Ivermectin

Ivomec S

Ivermectin 2,7 mg/ml

0,3–0,5

0,1–0,2

s. c.

1 ×

– 2 × im Abstand von 8–10 Tagen

Ivomec RIvermectin 10 mg/ml0,3–0,50,03–0,05s. c.1 ×

Metronidazol

Clont i. v.

Metronidazol 500 mg/ml

30–50

0,06–0,1

p. o., s. c.

1 × tgl.

– über 7–10 Tage– gegen Trichomonaden, Histomonaden, Amöben

Metronidazol 400-Tbl.Metronidazol 400 mg/Tbl.30–50ca. 1/10 Tbl.p. o.1 × tgl.

Moxidectin

Advocate

Moxidectin 25 mg/ml Imidacloprid 100 mg/ml

2,5

0,1

äußerlich

1 ×

– Kombinationspräparat mit Imidacloprid

PraziquantelDroncitPraziquantel 56,8 mg/ml50,1p. o., s. c., i. m.1 ×– gegen Cestoden– einmalige Behandlung

Selamectin

Stronghold

Selamectin 60 mg/ml

15–30

0,25–0,5

äußerlich

1 ×

– Ektoparasiten

ToltrazurilBaycox 5 % Susp.Toltrazuril 50 mg/ml150,3p. o.1 × tgl.– über 3 Tage– Wiederholung nach 3 Tagen Pause– Mittel der Wahl bei Kokzidiose

Vitamine & Mineralstoffe

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen

Calcium

Calcium Braun

Ca-Gluc. 94 mg/ml Ca-D-Sacch. 5 mg/ml

50

0,5

s. c., i. m.

1 × tgl.

MultivitamineVitamin ADEVit. A, B-Komplex, D, E, Leberextrakt0,5p. o., s. c.1 × tgl.

Complexamin

Vit. A, B-Komplex, C, D3, Na-D-Panthothenat

p. o.

1 × tgl.

Vitamin BB–NeuronVit. B1und B6 je 33,3 mg/mlB12 0,333 mg/ml0,2–0,5p. o., s. c., i. m.1 × tgl.– evtl. nur alle 2–3 Tage

BVK Roche A

1 ml = B1 5 mgB2 2 mgNicotinamid 20 mgB6 2 mgDexpanthenol 3 mgBiotin 0,25 mg

0,5–1

p. o., s. c., i. m.

1 × tgl.

Vitamin CVitamin C BraunVitamin C 100 mg/ml50–1000,5–1p. o., s. c.1 × tgl.– auch im Trinkwasser: dann Zugabe von 1 000 mg Zitronensäure pro Liter Wasser

Vitamin C forte

Vitamin C 200 mg/ml

50–100

0,25–0,5

p. o., s. c.

1 × tgl.

Vitamin KKonakionPhytomenadion (Vit. K) 10 mg/ml1–50,1–0,5s. c., i. m.1–2 × tgl.

Magen-Darm-wirksame Mittel

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen

Bariumsulfat

Micropaque flüssig

Bariumsulfat 1 000 mg/ml

10–20 ml/kg

p. o.

1 ×

– Röntgenkontrastmittel– ggf. über Magensonde eingeben

ButylscopolaminBuscopanN-Butylscopolaminiumbromid 20 mg/ml0,5–10,03–0,05s. c., i. m.1–2 × tgl.– Spasmen im Harnwegs- und Genitalbereich– Gefahr der Tympanie und Darmatonie

Dimeticon

Sab simplex

1 ml = Dimeticon 69,19 mg – Siliciumdioxid 92,5 : 7,5

0,8–1

p. o.

3–4 × tgl.

– Tympanien

Lactobacillus-Präparate/ProbiotikaBird bene bac10 Mio. KBE/Tube zu 1g1/2 Tube pro Tierp. o.1 × tgl.– Stabilisierung der Darmflora/Wirksamkeit fraglich

Metoclopramid

MCP-Ratiopharm SF Inj.-Lsg.

Metoclopramid 5 mg/ml

1–5

0,2–1

s. c., p. o.

2–3 × tgl.

– bei Motilitätsstörungen des Magen-Darm–Traktes

MCP-Ratiopharm TropfenMetoclopramid 5,2 mg/ml (18 Tr.)1–50,2–1 (4–18 Tr.)p. o.2–3 × tgl.

Hormone & Kortikoide

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen

Cabergolin

Galastop

Cabergolin 50 µg/ml

7,5 µg/kg

0,15

p. o.

1 ×

– Lactatio falsa

DexamethasonDexasel, VorenDexamethason 1 mg/ml0,20,2s. c.1 ×

HCG

Ovogest

Humanes Choriongonadotropin

100–1 000 I.E./kg

0,3–3

s. c.

1 ×

– bei Ovarialzysten

InsulinCaninsulinLenteinsulin40 I.E./kg1–3 I.E./kgs. c.1 ×– Diabetes mellitus

Oxytocin

Oxytocin

Oxytocin 10 I.E./ml

0,5–1 I.E./kg

0,05–0,1

s. c., i. m.

1 ×

PrednisolonPrednisolon 1 %, Medrate solubile ad us. vet.Prednisolonacetat 10 mg/ml2,5–50,1s. c., i. m., i. v.1 ×– höhere Dosen bei Schock (bis 10 mg/kg)

Prednisolon-21-Hydrogensuccinat 125mg

20–40

0,1

s. c., i. m., i. v.

1 ×

Herz-Kreislauf-Mittel

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen
EtilefrinEffortil Tropfen ad us. vet.Etilefrin–HCl 7,5 mg/ml0,5–10,07–0,14p. o.3–4 × tgl.– falls erforderlich alle 3–4 Stunden

Imidapril

Prilium 75 u. 150

Imidaprilhydrochlorid

0,12–0,25

0,1–0,2

p. o.

1 × tgl.

– ACE–Hemmer

MetildigoxinLanitop miteMetildigoxin 0,05 mg/Tablette0,005–0,011/10–1/5 Tbl.p. o.1 × tgl.

Lanitop liquidum

Digoxin 0,6 mg/ml

0,005–0,01

0,1–0,2 Tr./kg

p. o.

1 × tgl.

RamiprilVasotopRamipril0,125p. o.1 × tgl.– ACE–Hemmer

Analgetika

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (mg/kg)Dosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen

Carprofen

Rimadyl

Rimadyl

5

s. c., p. o.

1 ×

MetamizolNovalgin Inj.-Lsg.Metamizol-Natrium 500 mg/ml10–200,02–0,04s. c., i. m., p. o.2–3 × tgl.– bei Dauertherapie Blutbildschäden möglich– chock bei Überdosierung

Novalgin Sirup

Metamizol-Natrium 50 mg/ml

10–20

0,2–0,4

p. o.

2–3 × tgl.

MeloxicamMeloxydylMeloxicam 1,5 mg/ml0,1–10,075–0,75p. o.1 ×– öhere Dosierung bei kleinen Nagern

Atemwege

 
StoffnameHandelsnameInhaltsstoffeDosis (ml/kg)Appl.-ArtIntervallBemerkungen

Acetylcystein

NAC ratiopharm

N–Acetylcystein

3

p. o., s. c.

2 ×

– Lsg. auch zur Inhalation

BromhexinBisolvonBisolvon0,5p. o.

Theophyllin

Solosin–Tropfen

Solosin

0,1

p. o.

2–3 ×