Der große Einstreu-Test für Ratten

Kathrin Guttmann Haltung, Produktests

Einstreu ist und bleibt ein ewiges Thema in der Rattenhaltung. Denn eine gute Einstreu muss gleich mehrere Anforderungen erfüllen: Sie soll gut Feuchtigkeit aufnehmen, diese binden, Gerüche eindämmen und gleichzeitig weich und angenehm sein.

Barfußpfad für Ratten

Ich verwende bei meinen Ratten verschiedene Einstreusorten in unterschiedlichen Käfigbereichen, um ihnen sensorische Abwechselung zu bieten. Einige Bereiche sind weich ausgestattet, andere eher mit festerem Material. Ein kleines bisschen wie ein Barfusspfad für Ratten.

Feuchtigkeitsaufnahme bei Einstreu

Heute habe ich mal die von mir verwendeten Einstreusorten hinsichtlich der Flüssigkeitsaufnahme getestet. Hier ist das Ergebnis.

Die getesteten Streusorten: deuka Dinkelstreu, Kaytee clean & Cosy, Buchenchips, Roggenstrohmehl

Für den Test habe ich jeweils 10 g der Einstreu in ein Glas gefüllt. Dann habe ich jeweils 100 ml Wasser dazu gegeben und gründlich umgerührt. Nach 5 Minuten habe ich das nicht aufgesaugte Wasser mit Hilfe eines Siebes in einen Messbecher umgefüllt und abgelesen.

Buchenholz Chips

Der absolute Verlierer in Sachen Flüssigkeitsaufnahme sind die Buchenholzchips. Von 100 ml Wasser werden innerhalb von 5 Minuten nur 30 ml gespeichert.

Roggenstrohmehl

Der 3. Platz geht an der Roggenstrohmehl. Nach 5 Minuten sind ca. 40 ml Wasser gespeichert.

Dinkelstreu

Den 2. Platz belegt die Dinkeleinstreu, die 50 ml Flüssigkeit aufgenommen hat.

Kaytee Clean & Cosy

Der Sieger ist Kaytee Clean & Cosy - hier laufen nur noch knapp 10 ml aus.

Fazit

Kaytee Clean & Cosy ist der absolute Gewinner was die aufgenommene Flüssigkeitsmenge angeht. Allerdings ist das nicht das einzige Kriterium für eine gute Einstreu, wie wir schon Eingangs festgestellt haben. Insbesondere die Bindung von Ammoniak ist ein wichtiger Punkt, der eine gute Einstreu ausmacht. Grundsätzlich bieten Einstreusorten auf Papierbasis wie Kaytee Clean & Cosy eine sehr gute Flüssigkeitsaufnahme, aber die Fähigkeit, Ammoniak zu binden, ist relativ gering. Empfehlenswert ist daher eine Kombination verschiedener Einstreusorten, um ihre Vorteile zu vereinen.

Hinweis: Diese Produktbewertung beruht ausschließlich auf meinen eigenen, subjektiven Erfahrungen sowie persönlichen Erfahrungen, die mir andere Personen mitgeteilt haben. Ich habe für diese Produktrezension weder Geld noch Sachwerte erhalten. Die dargestellten Produkte habe ich selbst erworben.