Bemerkung zu den Begriffen
Rassestandard und Zuchtziel

In der deutschen Rattenzüchter-Szene gibt es eine sehr besondere Sichtweise zur Bedeutung von Zuchtzielen. Dazu findet man bei farbrattengenetik.de.tl

Die meisten Farbrattenzüchter haben eine eigene Homepage, wo sie ihre Zuchtgründer und Zuchtziele niederlegen und dem potentiellen Käufer erklären. Wichtig ist bei diesen "Zuchtzielen" darauf zu achten, dass die formulierten Inhalte nicht eine bloße Kopie der Zuchtziele andere Züchter in Deutschland sind und vor allem müssen diese beim Besuch der Zucht transparent und prüfbar sein.farbrattengenetik.de.tl

Diese Forderung legt nahe, dass jeder Züchter seine ganz individuellen Zuchtziele festzulegen hat, die sich möglichst deutlich von den Zuchtzielen anderer Züchter unterscheiden sollten, um nicht in den Verdacht zu geraten, die Zuchtziele bloß kopiert zu haben.

Diese Sichtweise ist meiner Meinung nach grundlegend falsch und weicht vom Verständnis des Begriffs des Zuchtziels in der Zucht vieler anderer Tierarten eklatant ab.

Bei vielen Rassetieren wie Katzen, Hunden, Pferden, ja selbst bei siamesischen Kampffischen werden die Zuchtziele nicht vom einzelnen Züchter nach persönlicher Vorliebe subjektiv festgelegt, sondern in Form eines Rasse- oder Zuchtstandards von Zuchtverbänden mit entsprechenden Gremien, in denen sich jeder Züchter engagieren kann, einheitlich definiert. So wird verhindert, dass jeder Züchter aufgrund subjektiver Vorlieben stark von einander abweichende Linien zieht und gewährleistet, dass alle in einem vorgegebenen Rahmen in die gleiche Richtung arbeiten. Selbstverständlich lässt auch ein noch so eng definierter Rassestandard immer noch relativ freien Rahmen für eigene Schwerpunktsetzungen und erlaubt eine gewisse Variabilität. Im großen und ganzen haben sich Züchter aber an die in ihrem Verband definierten Standards zu halten und es ist nicht nur geduldet, sondern sogar wünschenswert, wenn die Rassestandards des Zuchtverbandes als persönliches Zuchtziel übernommen werden.

So definiert Wikipedia:

Als Rassestandard oder Zuchtstandard bezeichnet man in der Zucht von Haustieren und Nutztieren die von Zuchtverbänden definierten und festgeschriebenen, charakteristischen Merkmale einer Rasse, die als Zuchtziel angestrebt werden.Wikipedia

Aus dieser Überzeugung heraus und weil ich die dort definierten Rassestandards für die Zucht der Farbratte einleuchtend und überzeugend finden, halte ich mich grundsätzlich erst einmal an die Rassestandards der National Fancy Rat Society NFRS (Großbritannien, ältester reiner Rattenzuchtverband) und der American Fancy Rat & Mouse Association AFRMA (1983 gegründet). Die Zuchtstandards beider Verbände sind aufgrund ihrer Bedeutung unten wieder gegeben.

In meiner Zucht möchte ich verbessern.

Unsere Zuchtziele

  • Gesundheit

    Höchste Priorität hat bei mir die Gesundheit. Gesundheit ist ein Punkt, der bei vielen Züchtern an oberster Stelle steht und er sollte es auch auf jeden Fall. Viele Züchter führen an dieser Stelle auf, dass Sie Ratten mit geringer Tumorneigng oder sogar tumorfreie Ratten züchten. Nach umfangreichen Recherchen ist uns aber bewußt geworden, das dieses Zuchtziel selbst unter Laborbedingungen mit extrem großen Rattenstämmen nicht befriedigend erreicht werden kann. Leider ist immer noch zu wenig bekannt über die Erblichkeit einer Veranlagung, Tumore zu entwickeln. Aber Gesundheit bedeutet mehr als Tumorveranlagung. Wir schließen alle Tiere, die Mißbildungen wie z.B. Zahnfehlstellungen zeigen von der Zucht aus. Darüber hinaus züchten wir selbstverständlich nicht mit Tieren, die sich als besonders krankheitsanfällig herausstellen.

  • Charakter & Temperament

    An zweiter Stelle stehen für mich Charakter und Temperament der Tiere. Ich züchte nur mit charakterlich einwandfreien Tieren, die sich dem Menschen und anderen Ratten gegenüber freundlich und offen zeigen. Die Tiere dürfen auf keinen Fall dazu neigen, den Menschen zu beißen. Sie sollten neugierig sein und ein gutes Erkundungsverhalten zeigen (geringe Xenophobie). Übermäßig aggressive Tiere schließe ich aus der Zucht aus, ebenso wie ausgesprochen ängstliche Tiere. Weibchen sollen sichere Mutterinstinkte haben und sich gut um ihre Jungen kümmern.

  • Körperbau & Erscheinungsform

    Bezüglich Körperbau und Erscheinungsform halte ich mich an den Standard der National Fancy Rat Society (UK) und der American Rat and Mouse Association mit Ausnahme der Größe. In unserer Zucht möchten wir uns auf Dwarfs, die Zwergform der Ratte, konzentrieren. Daher streben wir auch bei unseren Träger-Mädchen in Standardgröße eher kleine Körper an, damit ein Dwarf-Junge sie decken kann. Unsere Dwarfs sollten ein Gewicht von ca. 100 g haben. Auch bei unseren Dwarf streben wir Folgendes an: einen langen und sportlichen Körper, gut gewölbte Lenden, einen langen, aber nicht spitzen Kopf, breiten Schädel mit genügend Platz zwischen Augen und Ohren, gut entwickelte, lange und gerade Vibrissen, große, runde Augen, weit auseinanderstehende Ohren, aufrecht und ohne Falten mit runder Form und von guter Größe, Schwanz mit dicker Basis, sich zur Spitze hin fein verjüngend, ohne Knicke, die Länge sollte der Körperlänge entsprechen oder etwas länger sein.

Unsere Zuchtlinien

  • Ratte Organa, Topaz Dumbo Dwarf

    Ratte Wanda, Topaz Dumbo Dwarf

    Unsere Dwarf-Linie befindet sich noch in den Kinderschuhen. Inzwischen ist es uns gelungen, Tiere aus drei verschiedenen Linien (eine davon aus Kanada) zusammen zu führen. Wir haben momentan Tiere in Topaz, Beige, Agouti, Black, Mink und Cinnamon. Desweiteren ist es uns gelungen, Tiere mit Top Ear zu ziehen. Unsernächstes Ziel ist, weitere Farben einzukreuzen. Wir arbeiten ebenfalls an einer Dwarf-Linie in Marble und Silvermane.

  • Ratte Nirvana, Black Silvermane/D'argent

    Ratte Nirvana, Black Silvermane/D'argent

    In unserer Silvermane / D´Argent-Linie arbeiten wir daran, diesen wunderbaren Shade auf möglichst vielen Farben zu erreichen. Wir haben momentan Silvermanes in Black, Russian Blue, Agouti, Mink, Topaz/Silver Fawn, Chocolate und Burmese.

  • Ratte Philomena, Black Marble

    Ratte Philomena, Black Marble

    Zurzeit führen wir Marbles / Spotted Tabbys aus unterschiedlichen Linien zusammen, um eine breite genetische Basis zu schaffen. Unser Fokus liegt in erster Linie noch darauf, die mit diesem Shade verbundenen gesundheitlichen Probleme zu eliminieren. Desweiteren ist unser Ziel eindeutig die Verbesserung des Marble-Musters mit deutlichem Aalstrich und Tabby-Spots bis in Erwachsenenalter.

  • Farbratte Beelzebub, Black Devil Self Top Ear Red Eyed

    Farbratte Beelzebub, Black Devil Self Top Ear Red Eyed

    Wir werden in Zukunft eine Devil- / Marten- / Marter-Linie aufbauen. Wir freuen uns, dabei auf Tiere aus der Ursprungslinie von Rene Bastiaans zurückgreifen zu dürfen. Desweiteren haben wir Tiere von Royal Rats in unserer Linie. Wir züchten Devils in Black, Agouti, teilweise in Verbindung mit Burmese und Silvermane.

Internationale Rassestandards

The general appearance should be pleasing to the eye, with good outline and inquisitive attention. The body should be long and somewhat racy in appearance, and show strong bone. The loin should be well arched.
AFRMA OFFICIAL RAT STANDARD, Adopted by the American Fancy Rat and Mouse Association

The Rat shall be of good size, does long and racy type, bucks being of a bigger build, arched over the loin, firm fleshed with clean, long head, but not too pointed at the nose. The eyes shall be round, bold, clean and of good size. The ears shall be of good size, well formed and widely spaced. The tail shall be cylindrical and as long as the body, thick at the base, tapering to a fine point. The ears, feet and tail shall be covered with fine hair.
-Taken from NFRS Standards of Excellence-