Havana - die Farben der Ratte

Kathrin Guttmann Farben, Wissen, Zucht & Genetik

Bei Havana handelt es sich um eine nicht wirklich standardisierte Variante des Mink bzw. Mock Mink. Die Farbe des Fell einer Havana-Ratte ist ein mittleres Braun-Grau und entspricht dem einer (mock-)minkfarbenen Ratte. Allerdings sind die Augen bei einer Havana Dark Ruby bzw. Ruby, wobei die Ratte allerdings nicht reinerbig für Red Eye Dilute (R.E.D.) sein darf, denn dann würde die Fellfarbe zu Buff verdünnt werden und einen hellen Cremeton haben. Verursacht wird der Rotton der Augen dadurch, dass die betroffenen Tiere heterozygot für R.E.D sind, also den Gencode Rr auf dem R.E.D.-Locus aufweisen.

Genetisch sind Havanas also reinerbig für Non-Agouti und Mink bzw. Mock-Mink sowie mischerbig für R.E.D., der Gencode lautet also aa mm Rr bzw. aa momo Rr.

Desweiteren wirken sich selbstverständlich auch alle anderen Verdünnung auf die Farbe Havana aus, so dass eine Havana den Gencode aa B- mm D- RB M- C- P- Rr usw. aufweisen muss, also für alle anderen Verdünnungen das dominante Allel der Wildform vorliegen muss.

Die NFRS (National Fancy Rat Society, UK) und die AFRMA (American Fancy Rat and Mouse Association, USA) definieren die Havana etwas abweichend von der in Deutschland gebräuchlichen Form. Hier wird als genetische Basis angegeben, dass die Ratte nicht nur reinerbig für Non-Agouti und Mink bzw. Mock-Mink sowie mischerbig für R.E.D. sein muss, sondern auch mischerbig für das auf dem B-Locus kodierte Chocolate Gen. Hier lautet der Gencode also aa Bb mm Rr, bzw. ausführlicher aa Bb mm D- RB M- C- P- Rr usw. Bei der AFRMA liegt kein, bei der NFRS nur ein provisorischer Standard für Havana vor. Geforder wird ein warmes, kräftiges Braun, die Augen ein mittlere Rubin haben und mit dem Fell haromieren.